Rote Hunde - Drahthunde

 

Unsere roten Hunde nach Keith Haring

 

An einem Freitag hatte die Klasse 3a Kunst. Jeder sollte Pappe mitbringen, um einen Hund zu basteln. Zunächst zeichneten wir die Hunde mit Bleistift auf. Es war ganz schön schwierig, einen möglichst großen Hund zu malen. Wir sollten uns nämlich schon vorher überlegen, was der Hund darstellen soll. Damit sollte dann später ein Foto gemacht werden. Als die Hunde aufgezeichnet waren, haben wir sie ausgeschnitten und sind damit in den Werkraum zu Herrn Osterhammel gegangen. Dort wurde das Unterteil gemessen, um ein passendes Holzstück zum Hinstellen zurecht zu sägen. Das Holz wurde dann mit Nägeln befestigt. Nachdem wir wieder oben im Klassenzimmer waren, haben wir die Hunde rot angemalt. Rot mussten sie werden, weil Keith Haring auch seine Hunde alle rot gemacht hat. Am Ende durften wir uns auf dem Schulhof eine Stelle aussuchen wo dann mit uns und den Hunden ein Foto gemacht wurde. Einige Fotos könnt ihr hier sehen. Es hat sehr viel Spaß gemacht.

 

Maya, Nele, Emilia

 

Drahthunde

 

Als wir in Kunst das Thema Hunde hatten, haben wir an einem Tag Drahthunde hergestellt. Es war ganz schön schwierig den Draht so zu formen, dass man einen Hund erkennen kann. Wir konnten einen stehenden, einen sitzenden, einen liegenden oder einen Hund beim Pippi machen formen. Eine Woche später haben wir die Drahthunde mit Gipsbinden umwickelt. Das war eine ganz schöne Sauerei. Deswegen sind wir auch in den Werkraum gegangen. Wir haben die Gipsbinden zuerst in lauwarmes Wasser gelegt und dann um den Draht gewickelt. Dabei ist viel Wasser daneben getropft. Am Ende war der Boden des Werkraums ganz dreckig. Einige Kinder haben dann in der Pause geputzt und Musik gehört. Irgendwie hat es auch Spaß gemacht. Als die Hunde getrocknet waren, haben wir sie mit Wasserfarbe angemalt.

 

Kevin, Inci