Jungengruppe

 

 

Die Idee eine spezielle Jungengruppe zu bilden, entwickelte sich im Schuljahr 2009/10 vor allem aus Gesprächen zwischen Offenem Ganztag und Streitschlichtung. Sie ist zunächst als geschlossene, jahrgangsübergreifende Gruppe für dieses Schuljahr eingerichtet worden.

In Anlehnung an die Ziele des Programms „Mut tut gut“ verfolgt die einmal wöchentlich stattfindende Fördergruppe die Ziele

·         Stärkung des Vertrauens in  eigene Fähigkeiten

·         Handlungskompetenzen zu erweitern

·         eigene Grenzen zu spüren und zu setzen und bei anderen einzuhalten

Die Gruppe setzt  sich vor allem mit Fragen zu

·         Mut - Stärke – Schwäche,

·         Welche Gefühle darf ich zeigen, welche nicht? 

·         Opfer sein - Täter sein ?

auseinander.

 

Dabei setzt sie vorrangig auf praktisches Handeln in gemeinsamen Projekten. Nachdem die Gruppe sich gefunden hat und in den gesetzten Regeln und Grenzen agieren kann, wird als nächstes Ziel ihre Beteiligung am Bau des Spielhauses für den Schulhof angestrebt. Dazu erwerben die Schüler im Vorfeld Kenntnisse im sicheren Umgang mit den Baumaterialien und verschiedenen Werkzeugen, indem kleine Produkte aus Holz hergestellt werden. Nebenbei erwerben sie einen Bohrmaschinen-Führerschein.

Die Mitglieder sollen dabei nicht in personenbezogene Konkurrenz treten, sondern anhand der Ausführung ihrer Arbeiten, Kriterien zur Beurteilung der Sache entwickeln.